Chefwechsel – Microsoft im Beschleunigungsmodus

Steve Ballmer zieht sich zurück. Er hinterlässt seinem Nachfolger  ein erfolgreiches, aber auch behäbiges Unternehmen. Wie kann der neue Chef den Konzern flexibler und wendiger gestalten?

“Das Beste für Microsoft ist es, mit einem neuen Chef in eine neue Ära zu gehen”, wird Steve Ballmer im “Wall Street Journal” zitiert. Der neue Chef solle den Wandel beschleunigen. 

Ballmer, der längjährige Chef von Microsoft plant zwar erst, Mitte 2014 abzutreten, bis Jahresende will der Konzern jedoch einen Nachfolger bestimmen. Wer auch immer es sein wird, ob Alan Mulally, derzeit bei Ford, oder jemand anderes, der in den Medien gehandelt wird, auf den Neuen von Microsoft kommen einige schwierige Aufgaben zu, meint John Kotter, Konosuke Matsushita Professor of Leadership an der Harvard Business School, in seinem Blog.

Ballmer war bekannt für sein leidenschaftliches und nahezu besessens Auftreten. Wer füllt diese Lücke und was muss er tun?

Der Neue steht Mitarbeitern gegenüber, die glauben, sie seien schnell, wüssten Bescheid, seien schlauer als der Chef, schreibt Kotter. Trotz der zu erwartenden Widerstände muss der neue CEO jedoch die große Organisation Microsoft schneller und flexibler machen – und das in einem immer chaotischeren Umfeld. Kotter entwickelt in seinem Beitrag Strategien, wie ihm der Wandel gelingen kann.

Es war wieder ein interessanter Artikel im Harvard Business Manager Magazin!

Chefwechsel – Microsoft im Beschleunigungsmodus
Tagged on: